Header

Mikrokredite für Arbeitslose und Kleinunternehmer ab Juni 2010

Ab Juni 2010 stehen 100 Millionen Euro an Fördermitteln für Personen bereit, die eine Existenz gründen oder ein Kleinunternehmen erweitern wollen. Auf die europäische Fördermaßnahme hätten sich die EU-Minister für Beschäftigung und Soziales geeinigt, berichtet die EU-Kommission. Bei den Kleinstkrediten handle es sich um Beträge bis 25.000 Euro.  Die Beträge seien auf Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten zugeschnitten. Die Mikrokredite sollen aber auch Arbeitslosen oder Nichterwerbstätigen helfen, die den Sprung in die Selbständigkeit wagen wollen, aber keinen Zugang zu den klassischen Bankleistungen hätten. Insgesamt handle es sich bei 99 Prozent der Unternehmensgründungen in Europa um Kleinst- oder Kleinunternehmen. Hinter einem Drittel dieser Gründungen stehen laut EU-Ministerium Arbeitslose. Der zuständige EU-Kommissar László Andor rechnet damit, dass in den nächsten acht Jahren etwa 45.000 Existenzgründern Kleinkredite gewährt werden können. Gemeinsam mit anderen Finanzinstitutionen wie der Europäischen Investitionsbank könnten zukünftig mehr als 500 Millionen Euro mobilisiert werden.

mittelstanddirekt | 09.03.2010 | drucken | Ganzer Artikel hier

 zurück zum Newsletter
nächster Artikel