Header

Mehr Investitionen durch anziehenden Export

Große Teile der deutschen Wirtschaft strotzen zwei Jahre nach dem Ausbruch der Finanzkrise wieder vor Investitionsbereitschaft. Der Export zieht die Firmen aus dem Konjunkturtal.
Das gehe aus einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter mehr als 22.000 Firmen hervor, berichtet die Tageszeitung Die Welt.
Demnach beurteilen erstmals seit dem Herbst 2008 wieder mehr deutsche Unternehmen ihre Lage positiv als negativ. Der DIHK erwarte für 2010 ein Wachstum von 2,3 Prozent.
Grund sei der anziehende Export. Dabei helfe auch der schwache Euro. Zudem liefere die Binnenwirtschaft bei Bau und Einzelhandel mehr Impulse. Die Erholung beschleunige sich durch alle Branchen hinweg und besonders in der Industrie. Als Lichtblick gelte vor allem die wachsende Bereitschaft der Firmen wieder zu investieren. Außerdem planten die Unternehmen wieder mehr Neueinstellungen, vor allem Zeitarbeitsfirmen, IT-Dienstleister, die Gesundheitswirtschaft und die Luftfahrt. Laut DIHK sinke damit die Arbeitslosigkeit auf durchschnittlich 3,2 Millionen – der niedrigste Wert seit 1992.

Mittelstanddirekt | 28.06.2010 | drucken | Ganzer Artikel hier

 zurück zum Newsletter
nächster Artikel