Header

Der Investitionsbedarf ist riesig

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Leasing AG Kai Ostermann erwartet in den nächsten Jahren einen kräftigen Aufschwung für die Leasingbranche. Insbesondere die geplante Energiewende werde, so Ostermann, durch einen hohen Investitionsbedarf in der Industrie in der Leasingbranche zu hohem Wachstum und diese aus der Krise führen. Früher gehörte die Leasingbranche zu den Ersten, die von einem Aufschwung profitierten, diesmal war der Gegenteil der Fall und die Auswirkungen kamen für viele Gesellschaften sehr überraschend. Aus diesem Grund haben sich viele Leasinggesellschaften nur schwer von der Finanz- und Wirtschaftskrise erholen können. Viele Kunden investierten in der Zeit nur sehr zögerlich oder überhaupt nicht und die Finanzierung lief dann auch eher über Cash-Reserven statt über Leasing. Mittlerweile hat sich die Situation entspannt und der stetige Aufschwung ist auch bei der Leasingbereitschaft der Kunden zu spüren. Auch das wichtige Autoflottengeschäft entwickelt sich positiv, nachdem viele Firmen ihre Autos drei oder sechs Monate länger haben laufen lassen als nötig. Jetzt kommen viele von ihnen an die Grenze des wirtschaftlich Sinnvollen und ein Austausch wird unumgänglich. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Deutsche Leasing einen Zuwachs von etwa neun bis zehn Prozent. Aber auch in der Breite vergrößert sich das Kerngeschäft mit dem Mittelstand, vor allem in der Verarbeitenden Industrie und dem Maschinenbau sieht Ostermann das zukünftige Kerngeschäft. Auch die geplanten strengeren Bilanzierungsvorschriften werden die Attraktivität des Leasings nicht schmälern, insbesondere nicht bei den Großkunden, die regelmäßig Dienstleistungspakete in Anspruch nehmen.

Handelsblatt | 20.04.2011 | drucken | Ganzer Artikel hier

 zurück zum Newsletter
nächster Artikel