Informationsdienst Finanzierung für den Mittelstand

Leasing-Modell für Mitarbeiter-Smartphones

Unternehmen haben die Möglichkeit, ihren Mitarbeitern neue Smartphones oder Laptops zu vergünstigten Konditionen anzubieten. Diese leasen die Geräte und sparen dabei unter anderem die Mehrwertsteuer. „Das Einkommensteuergesetz ermöglicht es bereits seit längerem, beruflich benötigte Geräte wie Smartphone oder Laptop nach dem Kauf auch ausschließlich privat zu nutzen - und dabei auch steuerliche Vorteile in Anspruch zu nehmen. Bislang nutzen jedoch nur wenige Arbeitnehmer diese Sparmöglichkeit“, so der Geschäftsführer der Hürther Spezialfinanzierungsgesellschaft AKIS-GmbH, Guido Mumm. Der Finanzierungsexperte und Unternehmensberater erklärt, wie solche Modelle funktionieren: „Die Mitarbeiter können Geräte wie etwa Smartphones, Zubehörprodukte oder Rechner für eine monatliche Gebühr über ihren Arbeitgeber leasen. Die Bezahlung erfolgt dabei direkt über den Bruttolohn, der Arbeitgeber zieht die Leasingrate automatisch ab und überweist den Betrag an den Leasinggeber. Durch diese monatliche "Entgeltumwandlung" reduziert sich das steuerliche Brutto des Mitarbeiters, sodass die Lohnsteuer geringer ausfällt. Am Ende der Leasing-Laufzeit kann der Mitarbeiter das Gerät dann zum aktuellen Marktwert mittels eines Mitarbeiterüberlassungsvertrags kaufen. Dieser entspricht nach 24 Monaten ungefähr 10 Prozent des Anschaffungspreises. Alternativ gibt der Mitarbeiter das Gerät zurück“, so Mumm.

AKIS-GmbH, 07.09.2012 | drucken | Mehr Infos zur AKIS GmbH hier

 zurück zum Newsletter
nächster Artikel