Informationsdienst Finanzierung für den Mittelstand

Finanzierungsproblem für Unternehmen „weiterhin kein Thema“

Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im August unverändert geblieben und liegt damit weiterhin auf historisch sehr niedrigem Niveau. 21,2 Prozent der befragten Unternehmen berichten laut ifo-Konjunkturtest im August 2012 von einer restriktiven Kreditvergabepraxis der Banken. Finanzierungsprobleme sind demnach für deutsche Firmen in der aktuellen Eurokrise und der daraus resultierenden Unsicherheit „weiterhin kein Thema“. Im verarbeitenden Gewerbe habe sich die Kredithürden in den verschiedenen Größenklassen erneut unterschiedlich entwickelt. 19,7 Prozent der großen Firmen hätten angegeben, dass sie schwierig an neue Bankkredite kommen. Dies entspreche einem Anstieg von 0,6 Prozentpunkten. In der Kategorie der Kleinfirmen sei die Kredithürde um 0,7 Prozentpunkte auf 21,1 Prozent gesunken. Dies sei der dritte Rückgang in Folge. Bei den Unternehmen mittlerer Größenklasse sei die Kredithürde nach zwei aufeinanderfolgenden Anstiegen um einen Prozentpunkt gesunken und liege hier nun bei 17,9 Prozent. Im Bauhauptgewerbe sei die Kredithürde wieder um 0,9 Prozentpunkte auf 27,6 Prozent gestiegen. Im Handel berichteten 20,6 Prozent der befragten Firmen von einem restriktiven Zugang zu Bankkrediten. Dies entspreche einem minimalen Anstieg von 0,1 Prozentpunkten.

PM IFO-Institut, 31.08.2012 | drucken | Ganze PM hier

 zurück zum Newsletter
nächster Artikel