Informationsdienst Finanzierung für den Mittelstand

Geschäftsjahr 2011/12: Deutsche Leasing stärkt Marktposition

Die Deutsche Leasing Gruppe (DL), Bad Homburg, erzielt im Geschäftsjahr 2011/12 ein Neugeschäft von 7,2 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung um 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr bereinigt um das auf die S-Kreditpartner GmbH abgespaltene Privatkundengeschäft. „Angesichts der weltwirtschaftlichen Unsicherheit sind wir mit unserer Neugeschäftsentwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden“, sagt Kai Ostermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leasing. Im Inland kommt die DL auf 5,7 Milliarden Euro, davon entfallen rund 1,2 Milliarden Euro auf die DAL (+15 Prozent). Die Auslandsgesellschaften steuern rund 1,5 Milliarden Euro zum Neugeschäft bei (+12 Prozent) und erhöhen ihren Neugeschäftsanteil auf 21 Prozent. China, Italien und Großbritannien erreichen die größten Neugeschäftsvolumina. Die im September 2011 gegründete brasilianische Tochtergesellschaft ist plangemäß gestartet. Das Segment Maschinen und betriebliche Einrichtungen wächst um 2 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro und kommt auf einen Neugeschäftsanteil von 52 Prozent. Im Segment Straßenfahrzeuge bremsen die gesunkenen Pkw-Neuzulassungen und der hohe Wettbewerbsdruck. Das Neugeschäft erreicht ein Volumen von 1,7 Milliarden Euro. Anhaltenden Wettbewerbsdruck spürt ebenfalls das Segment Informations- und Kommunikationstechnik. Gleichzeitig belebt die technologische Weiterentwicklung die Neu- und Ersatzinvestitionen. Das Neugeschäftsvolumen übertrifft mit 615 Millionen Euro - auch durch einige größere Transaktionen - den Vorjahreswert um 12 Prozent.

Das Neugeschäft im Immobilien-Leasing wächst gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 610 Millionen Euro, insbesondere auch im Mittelstandsgeschäft. Das Segment Energie und Transport kommt auf ein Neugeschäft in Höhe von 560 Millionen Euro (-20 Prozent), verursacht durch typische Schwankungen im großvolumigen Projektgeschäft. Das Energiegeschäft profitiert von der Energiewende und dem daraus resultierenden Investitionsbedarf in regenerative Technik, Kraftwerke und weitere Infrastruktur. Die internationale Begleitung von mittelständischen Unternehmen wird immer bedeutender. Mit 22 Ländern außerhalb Deutschlands verfügt die Deutsche Leasing über das breiteste Auslandsnetz in der Sparkassen-Finanzgruppe. Im Rahmen ihrer Auslandsstrategie unterstützt die Deutsche Leasing ihre Kunden sowohl bei der Absatzfinanzierung von exportierten Investitionsgütern als auch bei Direktinvestitionen im Ausland. Von diesem Konzept profitieren auch die Kunden der Sparkassen, die über die Deutsche Leasing Investitionen ab 100.000 Euro in allen wichtigen Auslandsmärkten umsetzen können. Insgesamt liegen im internationalen Geschäft weitere erhebliche Wachstumsmöglichkeiten. Zunehmende Bedeutung kommt der Einbindung von Fördermitteln in Leasing- und Finanzierungsprodukte zu. Die Deutsche Leasing übernimmt heute die gesamte Beratung und komplette Fördermittelabwicklung für ihre Kunden, die im vollen Umfang von den Fördervorteilen profitieren. In Kombination mit den klassischen Leasing-Vorteilen erhalten Mittelstandskunden damit ein hochinteressantes Angebot. Die Deutsche Leasing Gruppe setzt dabei zum einen Globaldarlehen von Förderbanken wie der KfW oder der LfA Förderbank Bayern ein. Zum anderen werden im Leasing- und Investitionskredit-Geschäft diverse Programmkredite genutzt. Die DL hat Ende Juni 2012 die Universal Factoring GmbH (UFG), Ratingen, von der WestLB AG übernommen.

„Mit diesem Schritt haben wir unser Produkt- und Leistungsspektrum als Investitions- und Finanzierungspartner des Mittelstands sinnvoll erweitert“, sagt Ostermann. Das Produktangebot der UFG ist optimal auch auf die Bedürfnisse kleinerer und mittlerer Firmenkunden zugeschnitten. Ihren und den Kunden der Sparkassen, vor allem in Nordrhein-Westfalen, kann die Deutsche Leasing seither Lösungen in der Forderungsfinanzierung und im Forderungsmanagement anbieten. Zur Nutzung der sich bietenden Geschäftspotenziale wird die UFG im Vertrieb weiter verstärkt. Als Marktführer in Deutschland investiert die Deutsche Leasing - auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und eines immer härter werdenden Wettbewerbs - verstärkt in die Entwicklung und Fortbildung von Mitarbeitern. Mit der „DL-Akademie“ hat sie eine neue Plattform für die Mitarbeiterqualifizierung geschaffen. Zudem wird im April 2013 ein Trainee-Programm vor allem für Hochschulabsolventen und Young Professionals starten. Die kaufmännische Ausbildung bei der Deutschen Leasing wurde erneut ausgezeichnet: Von mehr als 1.200 hessischen Prüflingen kam aus ihren Reihen der Landesbeste. Vor einem Jahr hat die Deutsche Leasing die Initiative „Sozial Aktive Mitarbeiter" (SAM) ins Leben gerufen. „Wir finden es sehr wichtig, dass Unternehmen und deren Mitarbeiter sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind“, betont Kai Ostermann. Mitarbeiter der Deutschen Leasing sind aufgerufen, sich eigenverantwortlich sozial zu engagieren. Die DL unterstützt SAM-Projekte finanziell. Große Unsicherheiten prägen auch weiterhin die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und damit auch für die Deutsche Leasing Gruppe. Daher geht die Deutsche Leasing für das aktuelle Geschäftsjahr von fehlenden Wachstumsimpulsen in Deutschland und auch weltweit aus, blickt aber als Marktführer und Verbundpartner der Sparkassen zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2012/13. „Wir planen erneut eine über dem Marktniveau liegende Geschäftsentwicklung, wobei wir besonderen Fokus auf Ergebnisentwicklung und stabile Risikosituation legen.“

PM DL, 03.12.2012 | drucken | Ganzer Artikel hier

 zurück zum Newsletter
nächster Artikel